Monthly Archives: June 2014

Kommentar zu “Putins Trolle sind nicht nachhaltig” von Reinhard Meier, Journal21

http://www.journal21.ch/putins-trolle-sind-nicht-nachhaltig

Dieser Artikel übertrifft Hasbara und Orwell zusammen! Der westliche Medienkomplex — angeführt von den USA — ist mit Abstand die weltweit grösste Propagandamaschinerie der Welt und bei Weitem grösser als die Russischen Medien. Sogar die US Air Force alleine betreibt einen Medienaufwand1 von:

  • 140 newspapers, 600,000 copies per week

  • Airman magazine, monthly circulation, 125,000

  • 34 radio and 17 TV stations, primarily overseas

  • 45,000 headquarters and unit news releases

  • 615,000 hometown news releases

  • 6,600 interviews with news media

  • 3,200 news conferences

  • 500 news media orientation flights

  • 50 meetings with editorial boards

  • 11,000 speeches

Dennoch bringt es Herr Meier fertig, in einer Orwellschen Verblendung ausschliesslich Russland der Medienmanipulation zu beschuldigen und gleichzeitig in gekonnter Weise alle Kritik am Westen bezüglich der Ukraine-Krise als von Russland gesteuerte Propaganda abzutun2.

Die Frage Kann ein Regime mit manipulativen Methoden, staatlich finanzierten internationalen Sendern und andern mit viel Geld finanzierten PR-Methoden die Weltöffentlichkeit nachhaltig zu seinen Gunsten beeinflussenist angesichts der enormen Präsenz westlicher Medien weltweit mit ihren einseitigen Ansichten und Verbreitung politischer Lügen3 völlig absurd. Dass einige Leser sich wohl dennoch ernsthaft diese Frage stellen ohne im Geringsten an die westliche Presse zu denken, zeigt, wie gut die westliche Propaganda funktioniert.

Ähnlich absurd ist die Aussage des folgenden Satzes: „Die Antwort darauf [i.e. Medienmacht] lässt sich zwar kaum mit wissenschaftlicher Präzision belegen,“. Was mit wissenschaftlicher Präzision genau gemeint ist, ist zwar unklar, doch dass es wissenschaftliche Methoden gibt, Propaganda zu messen, ist im Buch Manufacturing content (Chomsky/Herman) ausführlich beschrieben.

Propaganda wirkt! Dies zeigt z.B. eine Umfrage von 2006 in den USA4, in der 62% der Befragten davon ausgingen, dass der Irak in die Attentate vom 11. September involviert war — eine Vorstellung, die ausschliesslich auf Missinformation westlicher Medien zurückzuführen ist.

Eine weitere Meisterleistung von Spin-Doktorarbeit ist der Abschnitt über die Anwendung von Filterfunktion. Diese Filterfunktionen sind nichts anderes als eine automatische Zensur, die einseitig prorussische Kommentare löscht, die angeblich von einem Troll geschrieben wurde.

Dass wir im Westen keine US-Trolle brauchen, zeigt die Verstrickung der westlichen Presse und US-freundlicher Organisationen. So hat z.B. ein Zeit-Redakteur an einem Strategiepapier in Sachen Neuausrichtung der deutschen Aussenpolitik für einen Think Tank mitgewirkt, aber nicht angegeben, an der Erstellung des Papiers selber beteiligt gewesen zu sein als er darüber schrieb5. Wenn Journalisten über ihre eigenen Papiere als „Unabhängige“berichten, ist jegliche Kritikfähigkeit abhanden gekommen. Die Sendung Die Anstalt6 beschrieb denn auch jene besonders US-verbandelten Zeitungen als „Lokalausgabe der Natopressestelle“.

***

1Manufacturing Content, Ausschnitt in Zmag, May 2014

2Meier spricht pauschal von „Irreführendem“ und „Falschen Fähren“, etc. ohne genau anzugeben, was denn irreführend, etc. ist. So wird eine Atmosphäre kreiert, die alles Russland-freunliche mit Verdacht belegt.

3Die Bombardierung der Medien über angebliche weapons of mass destruction“ im Irak kann hier als klassisches Propaganda Beispieldienen. Aber auch die Meldung über entführte OSZE Mitarbeiter im April dieses Jahres war eine Falschmeldung; denn es handelte sich nicht um OSZE Mitarbeiter, sondern um Militär Gesandte, die über die OSZE ins Land gelangen. Gleichzeitig werden Bürgerproteste und Meldungen, die nicht ins Schema passen, einfach deklassiert. So berichtete die BCC 2002 über „some ten thousand people are demostrating in London“ als dort eine Million Menschen gegen den Irak Krieg demonstrierten.

6Die Anstalt, ZDF, 29.4.2014

Advertisements

Leave a comment

Filed under Uncategorized

Divide et impera–First mission already accomplished!

After the secession of the Crimea and her joining Russia (nb: it was not an annexation1!), we might think that the US must be very disappointed about the situation. On the contrary. The core objective of US has already been achieved:

divide and rule!

Any country friendly to Russia risks angering Washington, EU-Russian cooperation is on ice as is the thread of a Eurasian market, a stronger Euro and a counterpoint to US military hegemony. Ukraine, instead of becoming a link between the European sphere and the Russian sphere becomes the dagger that separates the two. Europe is forced to show allegiance to the US.

 

Why is a EU/Russian cooperation dangerous for the US?

  • Euro vs. Dollar

A EU-Russian economic space with good relations would support the Euro as alternative currency to the Dollar. This is a thread the US wants to avoid at all cost.

  • Russia in UN

A peaceful, stable Eurasia will give Russia a stronger voice opposing unilateral, military actions for purely economic reasons by the US (Iraq, Libya, etc.). Strong economic ties would make the risk of economic repercussions far smaller so Russia could demand more strongly that international law is respected by the US and UN resolutions are not perverted like in the case of Libya.

  • Strong Europe

Prosperous economic ties and guaranteed peace from the East would make the EU less dependent on the US. The EU could take a less submissive role and speak out stronger like in the case of Israel’s ongoing occupation.

 

Apart from prevent EU-Russian cooperation, there are other advantages:

  • Shock-doctrine

As Naomi Klein points out2, the energy industrial complex has already been trying to exploit the situation to increase their gas production under the disguise that Europe needs gas to free itself from Russia. This is called shock-doctrine: A political situation is misused to pass laws that nobody opposes because the political situationthe shockdemands it.

  • Gift to the military-industrial complex

Peace Nobel price winner Barack Obama calls for an increase in military spending by her NATO partners. I doubt that the US would welcome NATO partners buying Russian weapons, but that might be the best answer …

  • New “cold war light”

Even when the situation is not as bad as during the cold war, the crisis can and will be misused to distract from other problems especially inside the US.

 

As an European I say no to the US involvement in the Ukrainian-Russian-European affair. Use your money to “promote democracy”3 at home where it is so urgently needed4. Make first peace with Mexico5 . Reduce military spending to stop the spiral of the armament race.

This is what we expect from a Nobel peace prize winner.

 

***

1The secession of the Crimea is legally questionable (self-determination vs. territorial integrity), the joining of Russia after the secession is not.

3The US spend about 5 Billion Dollar in the Ukraine to “promote democracy”.

4Education is a pillar of democracy; schools are a pillar of education and schools in US are in dire conditions.

5Stop economic warfare against your small neighbour.

Leave a comment

Filed under Uncategorized